for-Schleife und while-Schleife programmieren

  • Danke für den Sarkasmus:/

    Das fotografierte Programm soll lediglich die Variablenliste zeigen und wie die Tasche aussehen soll, dass es sich um ein fast leeres und sehr einfaches Programm handelt ist mir natürlich auch bewusst;)

  • Danke für den Sarkasmus:/

    Gerne;),

    nein Schmäh ohne, im Thread ist sogar eine Komponente mit der Helixfräsung, du brauchst sie doch nur mehr um die Rechteckfräsung erweitern.

    Oder eben gleich die Zustellung an der langen Ausschnittkante setzten, dann kann man den Ausschnitt noch für etwas verwenden.

    In meinem Fall, bei m²-Kosten von bis zu einigen hundert € ist das sinnvoll.

    Da ja keiner weiß, welche Funktionen das Programm können soll, musst du das eben selbst gestalten.

    Nachdem ich vermute, dass hier einige eine solche Komponente programmiert und somit viel Zeit investiert haben,

    kannst du nicht erwarten, dass die jemand eine fertige z.V. stellt.

    MfG

    Pfoti

  • pfotiwenn ich deinen Kommentar lese habe ich das Gefühl, du meinst die Version von Kayak, leider ist das überhaupt nicht die Art von spiralförmigem Eintauchen die ich möchte. Ich kann noch lange nicht mit jedem Fräser mit einer Helixspirale irgendwo im Rechteck durchstechen und dann alles auf einmal ausfräsen. Daher bringt mir meiner Ansicht nach die Helixspirale in dieser Hinsicht nichts. Die Helixspirale ist ein super Programm für Kreisausschnitte, das gleiche Prinzip der Fräsbahnen wünsche ich mir für rechtwinklige Ausschnitte jedoch mit veränderbarem Eckradius.

    Nachdem wir den Fehler des Einbettens von der Helix bemerkt haben, konnten wir die Helix begutachten und kamen zum Schluss, dass dies ja bei einem Kreisbogen wirklich sehr einfach zu programmieren ist. Dieser vervielfacht sich unendlich, bis die gewünschte Endtiefe erreicht wird. (Eigentlich genau die Funktion for-Schleife) Wie aber bitteschön soll das bei einem Rechteck mit Eckradius gehen? Es kann ja keine Rechteckgeometrie hineingezogen werden der ich sagen kann, dass sie sich mit einem Winkel in der Tiefe vervielfacht, bis sie die Endtiefe erreicht hat. Also bin ich gezwungen diese Steigung selbst zu programmieren. Das Problem ist jedoch wie soll ich das machen, dass bei einem 10 mm Tiefen Ausschnitt nicht am Ende überflüssige Geometrien am Boden der Fräsung sind und der Fräser 20 mal ohne Zustelltiefe am Grund herumfährt, jedoch bei einem 60 mm tiefen Ausschnitt genügend Geometrien habe um die Endtiefe zu erreichen?? Ich kann ja soweit ich weis der Geometrie keine Bedingungen geben. HOMAG hat erwähnt eine for-Schleife wäre für den Ottonormalverbraucher zu kompliziert, wenn ich jedoch sehe wie mühsam das sonst zu machen ist währe, (sofern überhaupt möglich) ist eine for-Schleife deutlich einfacher. Mit der for-Schleife könnte eine Umrundung der Rechteckspirale soviel mal wiederholt werden, bis die Endtiefe erreicht wird. Am Ende dann noch einen Durchgang ohne Zustellung in der Tiefe programmieren, um die Zustelltreppe der Spirale zu entfernen und fertig ist dieser Ausschnitt... Überhaupt keine Hexerei, im Gegensatz zu den Vorschlägen, die ich bis jetzt erhalten habe. Bei den meisten Vorschlägen habe ich das Gefühl, dass die vorgeschlagene Version nicht meiner Vorstellung entspricht... Daher habe ich auch nach Fotos oder Programmen gefragt, um diese Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Mir ist durchaus bewusst, dass je nach Programm sehr viel Zeit investiert wurde und diese daher nicht einfach so weitergegeben werden möchte. Zeit ist Geld!

    Im Anhang sieht ihr die spiralförmige Fräsbahn welche ich anstrebe, evtl. kann ja doch noch jemand die richtige Lösung präsentieren... (woodWOP 7.2 mit CAM Plugin)

    Das Foto zeigt nur eine einfache rechteckspirale, um euch aufzuzeigen, was ich möchte und ist keine Meisterleistung, um es diesmal vorneweg zu nehmen...;)

  • pfotiwenn ich deinen Kommentar lese habe ich das Gefühl, du meinst die Version von Kayak, leider ist das überhaupt nicht die Art von spiralförmigem Eintauchen die ich möchte. Ich kann noch lange nicht mit jedem Fräser mit einer Helixspirale irgendwo im Rechteck durchstechen und dann alles auf einmal ausfräsen. Daher bringt mir meiner Ansicht nach die Helixspirale in dieser Hinsicht nichts. Die Helixspirale ist ein super Programm für Kreisausschnitte, das gleiche Prinzip der Fräsbahnen wünsche ich mir für rechtwinklige Ausschnitte jedoch mit veränderbarem Eckradius.

    Nachdem wir den Fehler des Einbettens von der Helix bemerkt haben, konnten wir die Helix begutachten und kamen zum Schluss, dass dies ja bei einem Kreisbogen wirklich sehr einfach zu programmieren ist. Dieser vervielfacht sich unendlich, bis die gewünschte Endtiefe erreicht wird. (Eigentlich genau die Funktion for-Schleife) Wie aber bitteschön soll das bei einem Rechteck mit Eckradius gehen? Es kann ja keine Rechteckgeometrie hineingezogen werden der ich sagen kann, dass sie sich mit einem Winkel in der Tiefe vervielfacht, bis sie die Endtiefe erreicht hat. Also bin ich gezwungen diese Steigung selbst zu programmieren. Das Problem ist jedoch wie soll ich das machen, dass bei einem 10 mm Tiefen Ausschnitt nicht am Ende überflüssige Geometrien am Boden der Fräsung sind und der Fräser 20 mal ohne Zustelltiefe am Grund herumfährt, jedoch bei einem 60 mm tiefen Ausschnitt genügend Geometrien habe um die Endtiefe zu erreichen?? Ich kann ja soweit ich weis der Geometrie keine Bedingungen geben. HOMAG hat erwähnt eine for-Schleife wäre für den Ottonormalverbraucher zu kompliziert, wenn ich jedoch sehe wie mühsam das sonst zu machen ist währe, (sofern überhaupt möglich) ist eine for-Schleife deutlich einfacher. Mit der for-Schleife könnte eine Umrundung der Rechteckspirale soviel mal wiederholt werden, bis die Endtiefe erreicht wird. Am Ende dann noch einen Durchgang ohne Zustellung in der Tiefe programmieren, um die Zustelltreppe der Spirale zu entfernen und fertig ist dieser Ausschnitt... Überhaupt keine Hexerei, im Gegensatz zu den Vorschlägen, die ich bis jetzt erhalten habe. Bei den meisten Vorschlägen habe ich das Gefühl, dass die vorgeschlagene Version nicht meiner Vorstellung entspricht... Daher habe ich auch nach Fotos oder Programmen gefragt, um diese Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Mir ist durchaus bewusst, dass je nach Programm sehr viel Zeit investiert wurde und diese daher nicht einfach so weitergegeben werden möchte. Zeit ist Geld!

    Im Anhang sieht ihr die spiralförmige Fräsbahn welche ich anstrebe, evtl. kann ja doch noch jemand die richtige Lösung präsentieren... (woodWOP 7.2 mit CAM Plugin)

    Das Foto zeigt nur eine einfache rechteckspirale, um euch aufzuzeigen, was ich möchte und ist keine Meisterleistung, um es diesmal vorneweg zu nehmen...;)

    Moin,

    verstanden haben wir dich schon, aber ich glaube du hast uns nicht verstanden ;(

    Also hier eine Grafik, dass es möglich ist mit Neigung u. Eckradius ;)

    Edit: In den vorherigen Beiträgen steht, dass du kein Konturelement hinzufügen bzw. entfernen kannst, aber du kannst soviel Konturzüge erstellen wie du an Zustellmöglichkeiten benötigst. Auf jedem Konturzug programmierst du ein Fräsen, und dann stellst du in den Bedingungen z.B. Zustellung=1. In dem nächsten Makro, dann Zustellung=2 usw..

    Zusätzlich hast du die Möglichkeit in Variable Zustellung eine Formel einzugeben wie z.B Dicke zwischen 8 bis 20 , dann 1 oder 20 bis 32 , dann 2 usw.! Das funktioniert mit SWITCH CASE DEFAULT siehe Hilfe ww.

    Dann brauchst du die Kompo nur noch einfügen, und sie stellt sich automatisch auf die richtige Zustellung ein.

    Viele Grüße
    HomagLove

    Edited 3 times, last by HomagLove (March 9, 2024 at 1:16 PM).

  • Servus,

    HOMAG hat erwähnt eine for-Schleife wäre für den Ottonormalverbraucher zu kompliziert, wenn ich jedoch sehe wie mühsam das sonst zu machen ist währe, (sofern überhaupt möglich) ist eine for-Schleife deutlich einfacher. Mit der for-Schleife könnte eine Umrundung der Rechteckspirale soviel mal wiederholt werden, bis die Endtiefe erreicht wird. Am Ende dann noch einen Durchgang ohne Zustellung in der Tiefe programmieren, um die Zustelltreppe der Spirale zu entfernen und fertig ist dieser Ausschnitt... Überhaupt keine Hexerei, im Gegensatz zu den Vorschlägen, die ich bis jetzt erhalten habe. Bei den meisten Vorschlägen habe ich das Gefühl, dass die vorgeschlagene Version nicht meiner Vorstellung entspricht... Daher habe ich auch nach Fotos oder Programmen gefragt, um diese Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Mir ist durchaus bewusst, dass je nach Programm sehr viel Zeit investiert wurde und diese daher nicht einfach so weitergegeben werden möchte. Zeit ist Geld!

    Im Anhang sieht ihr die spiralförmige Fräsbahn welche ich anstrebe, evtl. kann ja doch noch jemand die richtige Lösung präsentieren... (woodWOP 7.2 mit CAM Plugin)

    Das Foto zeigt nur eine einfache rechteckspirale, um euch aufzuzeigen, was ich möchte und ist keine Meisterleistung, um es diesmal vorneweg zu nehmen...;)

    völlig kritikfrei:

    1.) Wenn es daran scheitert, eine Kontur mit Zustellung zu programmieren, möchte ich sehen, wie es mit einer For-Schleife leichter gehen soll.

    Dir ist klar, dass diese FOR-Schleife über meherere Elemente gehen müsste? Und die Start- und Endelementtiefen berücksichtigt werden müssten?

    2.)Weil die vorgeschlagenen Versionen NIE deinen Vorstellungen entsprechen werden, sollst du es ja selbst programmieren.

    3.) Du hast die Lösung doch schon programmiert, musst sie eben noch an deine Feinheiten anpassen, wie von HomagLovebeschrieben.

    Ich würd nicht soweit gehen, dass ich elendig viele Versionen anlege. Bei mir sind meistens nur 2 hinterlegt. Einfach über verschieden viele Konturelemente....

    MfG

    Pfoti

  • Oder eben gleich die Zustellung an der langen Ausschnittkante setzten, dann kann man den Ausschnitt noch für etwas verwenden.

    In meinem Fall, bei m²-Kosten von bis zu einigen hundert € ist das sinnvoll.

    BTW: das mit der Helix war nicht mein Vorschlag, sondern DER!

    MfG

    Pfoti

  • Eine for Schleife in Hops zu programmieren ist, wenn man sich bissle auskennt, nicht so kompliziert. Wir haben Hops in der AV, somit kenne ich beide Systeme. Woodwop ist eben anders aufgebaut, was eigentlich kein Nachteil ist. Man muß sich damit auseinandersetzen und das geht nunmal nicht von heute auf morgen.

  • Eine for Schleife in Hops zu programmieren ist, wenn man sich bissle auskennt, nicht so kompliziert. Wir haben Hops in der AV, somit kenne ich beide Systeme. Woodwop ist eben anders aufgebaut, was eigentlich kein Nachteil ist. Man muß sich damit auseinandersetzen und das geht nunmal nicht von heute auf morgen.

    Servus, ich sag ja nicht, dass es nicht geht. Ich würd mir wahrscheinlich so eine Komponente über Excel anlegen, weil ich da auch genau diese Schleifen nutzen kann...

    Nur glaub ich nicht, dass es für den Anwender leichter umzusetzen ist, als eine Kontur zu programmieren.

    MfG

    Pfoti

  • Eine for Schleife in Hops zu programmieren ist, wenn man sich bissle auskennt, nicht so kompliziert. Wir haben Hops in der AV, somit kenne ich beide Systeme. Woodwop ist eben anders aufgebaut, was eigentlich kein Nachteil ist. Man muß sich damit auseinandersetzen und das geht nunmal nicht von heute auf morgen.

    Schleifen in Hops war super, kenne beide Systeme jahrelang, aber die schleifen habe ich oft benutzt und konnte man vielseitig und unkomplizier verwenden, man konnte mulden auf einer 3Achs mit sinus kosinus durchschleifen usw.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!