Türen fräsen auf Centateq P-110

  • Hallo zusammen

    Ich bin in meinem Betrieb zuständig dafür auf unserer ´´neuen´´ Centateq P-110 die ersten Programmierung für Türblätter und Rahmen zu erstellen. Die Homag ist die 2. CNC bei uns und Primär dazu da Schränke und Möbel zu fräsen. Auf der anderen CNC wird auschliesslich Türen mit Rahmen gefräst. Nun wollen wir zur Entlastung der anderen Maschine auch kleinere Aufträge auf der Homag abwickeln.

    Unsere Ziel ist alles aus einem Programm heraus zu machen. Momentan ist das auch nicht auf der ´´Türen CNC´´ so gehandhabt wir wollen einfach mit dieser Methode die Fehlerquelle des mehrmaligem eingeben der selben Werte minimieren. Sprich mit Variablen nur zwischen Rahmen Aufrecht, Rahmen Quer und Türblatt zu wechseln. Sodass man zuerst den Rahmen auf den Felder 1 und 5 gespiegelt auflegen kann (haben keine Rahmenspanner sondern Vakuumsauger) danach auf dem Feld 1 Rahmen Quer und danach wieder auf Feld 1 das Türblatt. Das habe ich bereits programmiert mit diversen neuen Ebenen. Aber nun zum eigentlichen Problem. Eigentlich geht es Primär nur um den Rahmen aufrecht. Es funktioniert nicht dass wenn er mit dem in der Spindel bestücktem Werkzeug die Fräsungen auf dem Feld 1 und danach auf dem Feld 5 macht. Sprich er will zuerst das ganze Programm auf dem Feld 1 abarbeiten und danach das auf Feld 5. Ich habe auch das mit der Belegungsoptimierung ´´auf den ganzen Tisch´´ und ´´nach Tischhälfen getrennt´´ ausprobiert ohne Erfolg.

    Ich hoffe, ich konnte mich ein bisschen verständlich ausdrücken was mein Problem ist. Wenn es Fragen gibt nur fragen. Kann euch auch bei Bedarf Fotos oder das Programm schicken.

    Wie machen das andere Betriebe die mit einer Centateq P-110 Rahmen und Türen Fräsen wollen? Oder habt ihr ein Programmiervorschlag oder Optimierung?

    Danke für eure Hilfe

    Mamo

  • Hallo frank

    das ist der fall. Es ist sogar das gleiche Programm einfach über Y gespiegelt

  • Hast du denn mal probiert wie sich die Maschine mit einem ganz simplen Programm verhält bei Optimierung über den ganzen Tisch?

    Ich habe das heute getestet mit einem Programm das eine Fräsung, 2 Löcher von oben und horizontale Löcher hat, einmal gespiegelt und ungespiegelt. Die Abarbeitung ist wie folgt.

    -Löcher von oben Platte 1 dann 2

    -Fräsung 2 dann 1

    -horbohr X+ 1

    -horbohr X- 2

    -horbohr X- 1

    -horbohr X+ 2

    Beim horbohr ist das ein wildes hin und her gefahre und auch nicht wirklich optimiert und logisch. Das liegr aber vermutlich daran das ich horbohr nicht im Programm optimiere

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!