Maschinen-PC-Stärkung.

  • Hallo Leute
    Ich finde, dass Woodwop7.2 zu langsam ist, um komplexe Komponenten zu laden und verarbeitete CAD-Plugin-Dateien zu verwalten.
    Ich habe gehört, dass der Anstieg RAM unbrauchbar ist, weil er 32-Bit arbeitet.
    Kann es gültig sein, eine leistungsfähigere Grafikkarte oder eine feste Festplatte zu legen?
    Ich spreche von dem verbundenen Maschinen-PC.
    Hat jemand Ergebnis?

  • Hallo
    Hab auch schon alles Probiert. mehr RAM+ größere Grafikkarte.
    Hat leider nicht viel gebracht.
    Die verbauten Rechner sind leider ein echter Witz.
    Da hat fast ein jeder AV Arbeitsplatz bessere Rechner als in einem BAZ.

  • Auch unsere BMG 311 bekam ein Softwareupdate auf Woodwop 7.2 und

    der PC ist seither noch langsamer.


    Der Homag Monteur hat mir erzählt das in neuen Maschinen

    SSD's verbaut werden.


    Laut seiner Aussage wäre es möglich die bestehende Festplatte zu klonen

    und eine SSD einzubauen...

  • Nur durch die SSD wird das auch keinen großen sprung machen besser wäre ein 64bit System, unsere Nesting hat 32bit aber 8GB Ram die sie nicht nützen kann.

    Eine schnellere CPU würde auch nicht Schaden, bei einer 300k Maschiene könnte ruhig ein Rechner für über 300€ verbaut sein.

    Einiges hätte man bestimmt auch bei Bestellung der Maschiene beachten müssen aber wieviele der Chefs haben genug Ahnung um daran zu denken das sowas wichtig ist.


    Was mich extrem Stört ist an der Platzbelegung sie Saugerpositionierung, das hängt beim verschieben auch öfters mal ein paar sekunden sowas geht gar nicht.

  • Ich hab beim Kauf der Machine extra drauf hingewissen, dass ich einen sehr leistungstarken Rechner brauche. Hab dann anscheinend einen besseren bekommen (zumindest bezahlt).
    Der ist aber einfach nix wert. :/||

    Ich hab bei der BMG 316 mal ein Angebot angefordert über einen Rechner tausch. >>11500€ <X:D

  • Nen richtig geilen Rechner kriegt man heute schon für ein bis zwei tausend da müsste man bei der Grafikkarte zwar sparen aber glaub das wäre kein Problem.

    11500€ für nen Rechner tausch ist halt auch ne ansage ist bestimmt ein recht großer aufwand aber so sehr doch nicht.


    Durch die ganzen "probleme" die wir mittlerweile bei uns gesehen haben würde ich mittlerweile auch andere Maschienen anschauen nicht nur Homag einfach totall entäuscht.

  • HOMAG
    Gibt es einen plausiblen Grund, warum in Anlagen die an die 300.000€ kostn, so extrem leistungsschwache Rechner eingebaut werden? Dann auch noch so unverschämt überteuerte Preise bei einem Tausch.
    ein praktikabler IndustrieRechner kostet mal um die 2500€ (Liste).....

  • Servus,


    das liegt z.T. daran, dass hier (leider) Industriestandart verbaut wird.

    Die hinken aber etwas hinterher mit der Leistung.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass hier alleine schon ein Motherboard bis zu 2500,- kostet...

    (und die Maschine nur mit genau dem betrieben werden kann, weil die Steuerung das so braucht...)


    Zum Anderen kritisiere ich hier eher die Programme an sich, die extrem viel Leistung benötigen um überhaupt zu funktionieren.

    Größtenteils sind die doch gar nicht nötig, vielmehr eine schöne grafische Spielerei.

    Da sollte man schon überlegen, ob es nicht einen "Sparmodus" für grafische Darstellung geben könnte, wo weniger Speicher, Grafik- und Rechnerleistung benötigt wird.


    Andere Maschinenhersteller sind hier schon soweit, dass 2 Rechner verbaut werden bzw. einer sogar extern im Netzwerk hängt.

    Auf dem Im Schaltschrank läuft die Maschinensteuerung, auf dem Anderen die ressourcen-fressenden Programme.

    Damit kann ein relativ leistungsschwacher Industrie-PC an der Maschiene verbaut werden. Der ext. PC ist IMHO ein leistungsstärkerer handelsüblicher PC. Der Zugriff erfolgt dann IMHO über VPN oder dgl. Hab mich aber zu wenig mit dem Konzept schäftigt.


    MfG

    Pfoti

    • Official Post

    Es gibt beide Varianten bei den HOMAG CNC-Maschinen: Sowohl Ein-Rechner als auch Zwei-Rechner Systeme.
    Bei dem konkreten Fall von Markus ging es um das Update eines Zwei-Rechner Systems:

    Bei dem Umbau enthalten sind:

    • Zwei neue leistungsstärkere Maschinenrechner (die Maschine hat ein 2-Rechnersystem) inkl. Befestigungsmaterial
    • Update Betriebssystem Windows 7 / 32 Bit auf Windows 10 / 64 Bit inkl. Lizenzen
    • Update auf neueste HOMAG Softwareversionen aller installierten Maschinensoftware inkl. woodWOP 7.2
    • Update der AV-Platz Software auf neueste Softwareversionen inkl. woodWOP 7.2
    • Neue Sicherungsfestplatte
    • Vorbereitung und Neuprojektierung des Maschinenprojektes anhand der Kundendatensicherung
    • Installation und Inbetriebnahme der neuen Maschinenrechner bei HOMAG
    • Unterstützung des Servicetechnikers bei der Installation der Rechner vor Ort durch Softwarespezialisten


    Zum IPC (Industrie-PC) der Maschine: Man darf das nicht mit den PC´s im privaten Gebrauch vergleichen. Wenn eine neue IPC Generation eingeführt wird, wird diese zuvor ausgiebigen Tests unterzogen. Es sind hunderte von Tools, Diensten und Applikationen, die auf diesen Rechner laufen müssen. Im Anschluss wird diese Generation genormt und für eine gewisse Laufzeit verbaut. Die Generationen werden in regelmäßigen Abständen (2 Jahre) ersetzt mit der Nachfolgegeneration.


  • :) perfekt erklärt danke


    bin nur froh das wir bei unserer 2 jahre alten bmg 310 einen normalen dell rechner verbaut haben wie im büro.

    war mir bei der bestellung der cnc damals sehr wichtig eine normalen pc zu bekommen da wir schon mal ein problem mit einem industrie rechner bei biesse hatten und es nach 15 jahren keine ersatzteile mehr gab und nur der ganze rechner getauscht werden musste.

  • :) perfekt erklärt danke


    bin nur froh das wir bei unserer 2 jahre alten bmg 310 einen normalen dell rechner verbaut haben wie im büro.

    war mir bei der bestellung der cnc damals sehr wichtig eine normalen pc zu bekommen da wir schon mal ein problem mit einem industrie rechner bei biesse hatten und es nach 15 jahren keine ersatzteile mehr gab und nur der ganze rechner getauscht werden musste.

    Hast du dir da einen ganz normalen Rechner einbauen lassen?
    und das läuft soweit ohne Probleme

  • Hast du dir da einen ganz normalen Rechner einbauen lassen?
    und das läuft soweit ohne Probleme

    Nein bei uns war von vornherein ein normaler pc verbaut. Hab auch bei der Bestellung damals nichts verändert. Standard Konfiguration. Hätte die cnc damals einen Maschinen pc gehabt hätte ich sie damals und auch heute nicht gekauft. Was ich noch ändern würde wäre eine ssd Platte jetzt ist eine 500gb Platte drinnen um 60€. Aber über die Geschwindigkeit kann ich nicht wirklich motzen habe schon mprx Dateien mit 24 mb gefräst ohne Probleme beim Laden. Dauert vielleicht 5 sec bis das Programm generiert wird. Hab auch noch win 7 drauf.

    Das größte Problem stellte damals der 2te Monitor ( Belinea) der ab und zu die cnc in die Knie gezwungen hat bis zum einfrieren der platzbelegung.

    Einfach auf Dell getauscht und seit daher kein Problem mehr.

  • Gschloar

    Zum IPC (Industrie-PC) der Maschine: Man darf das nicht mit den PC´s im privaten Gebrauch vergleichen. Wenn eine neue IPC Generation eingeführt wird, wird diese zuvor ausgiebigen Tests unterzogen. Es sind hunderte von Tools, Diensten und Applikationen, die auf diesen Rechner laufen müssen. Im Anschluss wird diese Generation genormt und für eine gewisse Laufzeit verbaut. Die Generationen werden in regelmäßigen Abständen (2 Jahre) ersetzt mit der Nachfolgegeneration.

    Versuch mal, bei einem normalen PC von irgendwem eine Garantie zu bekommen, dass das System genau so in x Jahren noch läuft!

    Beim IPC ist das genormt, wird also für eine besteimmte Zeit garantiert.

    Man muss sich auch vorstellen, dass hier der Aufwand, ständig den neuesten IPC zu verbauen enorm ist. Brauchst doch nur zu schauen, wie schnell ein neuer PC veraltet ist. Und dann stell dir vor, du sollst alle 2-3 Monate eine neue Konfiguration vom PC bauen, die dann noch, wie wir ja alle fordern, noch 15-20 Jahre ohne Defekt läuft.


    Was ich allerdings auch nicht verstehe, dass man nicht zumindest immer an den markanten Punkten (z.B. neue Software-Generation) die IPC´s anpasst.

    Weil wenn ich hier lese, dass WW7 mit 32-bit und 8GB RAM funktionieren soll und das offensichtlich so ausgeliefert wurde.....


    Und zum Thema 2PC´s:


    Da hast du mich nicht korrekt verstanden:

    Bei uns ist auch ein Steuerungsrechner(Linux) und ein WIN-PC für die Softwareoberfläche verbaut.

    Bei anderen Herstellen ist es aber so, dass die Maschinensteuerung (Platzbelegung, Werkzeugdaten,Steuerung, usw.) auf einem WIN-PC läuft, und die Software (WOP, Nesting, usw.) per VPN oder dgl. auf einen anderen PC ausgelagert wird.


    MfG

    Pfoti

  • Das mit dem normalen PC stimmt wohl kriegst vermutlich keine garantie das alles ohne Probleme für Jahre läuft aber anscheinend klappts das ja doch zumindest bei Cncwurm seiner Maschiene.

    Aber egal ob IPC oder nicht die verbaute Hardware in den PC`s ist nicht sonderlich Leistungsstark habe öfters bei Programmen mit vielen Konturpunkten oder 3D Flächen das die Platzbelegung mal ein paar minuten lädt und CPU und RAM dabei auf Anschlag sind oder auch Abstürtzt.


    Und ja bei unserer Nesting vom Jahr 2019 ist ein 32bit system drauf und 8GB Ram.

    Wollten an der Maschiene mal Platten mit ca.200 ausfräßungen in Elypsen Form fräßen hatten hierfür eine Komponente mit kontur und Freiformtasche gemacht und per Block und Raster eingefügt.

    Platzbelegung hat ne halbe stunde geladen ohne Fortschritt, habens dann aufgegeben und immer nur so 50 Stück auf einmal gemacht.

    An der E-310 auch 2019 mit 64bit konnte ich das Programm in unter einer minute laden


    Aber jetzt mal auf marco_cnc sein Problem zurückzukommen anscheinend hat er ja auch ein 32 bit system wäre es möglich hier nur ein neues Betriebssystem und eventuell mehr RAM zu verbauen HOMAG ? Ohne jetzt immense Kosten zu verursachen sollte das doch je nach verbauter Hardware die Leistung steigern oder wäre das nicht möglich weil IPC?

    • Official Post

    Um die konkrete Frage von marco_cnc zu beantworten: die Möglichkeiten RAM aufzurüsten ist nicht möglich. Eine Möglichkeit das Betriebssystem upzudaten kann individuell angefragt werden.

    Manchmal können Leistungsprobleme mit einem reinen Softwareupdate gelöst werden. Das woodWOP-Entwicklungsteam arbeitet ständig darin die Software so leistungsfähig wie möglich zu machen. Manchmal ist aber auch einen Rechnertausch sinnvoll.

    Die Kollegen und Kolleginnen aus der Umbauabteilung prüfen aber bei einer offiziellen Anfrage gerne die Möglichkeiten. So bekommt jeder Kunde eine, für seine Situation, passende Lösung.


    Ihr könnt bei Bedarf gerne euren HOMAG Verkäufer ansprechen.





  • Wir haben auf unserer BMG 311 die bestehende Festplatte geklont

    und auf eine SSD ausgetauscht.

    Läuft seither wesentlich schneller.


    Das selbe haben wir auch auf einer BHX200D gemacht. Dort hat es nicht

    funktioniert. Die Maschine spuckte während des Bestriebs massenweise Fehlermeldungen aus.

    Wir haben wieder auf die Originalfestplatte eingebaut.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!