Posts by duketreiber

    Wobei es noch zu bedenken gibt das der Taschenmodus bei Homag und Weeke Maschinen komplett unterschiedlich ist. Ich meine bei Homag bewegt sich die C-Achse mit bei Weeke ist die starr.

    Die Werkzeugwege haben auch nichts mit Woodwop zu tun, diese werden in einem extra Unterprogramm berechnet. Vom WW kommen nur die Infos wo die Tasche hin soll, Grösse Zustellung usw.


    Ich fräse aber die Schosskästen auch alle mit der Standard Tasche.


    Gruss

    Frank

    Dein 3D Modell sollte schon so aussehen wie du es nachher auch benötigst. Woher soll denn Woodwop wissen was du benötigst und was nicht?

    Um dafür ein Programm zu erzeugen benötigst du das CAM-Plugin, ist das gekauft worden?


    Gruss

    Frank

    Hallo Günther,


    ich denke nicht das es für einen Maschinentyp den Simulator oder Woodmotion gibt. Das hängt mit der verwendeten Steuerung zusammen so weit mir bekannt. Ehemals Weeke, jetzt Homag Bohrsysteme hat den Simulator und Homag Woodmotion. Ich denke das wird man jetzt aber Schritt für Schritt vereinheitlichen.


    Zu deinem Problem, bei mir hat das noch nie zu Problemen geführt. Ich kann immer alle Werkzeuge simulieren die in der Werkzeugdatenbank vorhanden sind. Ich wüsste aber auch nicht das ich das mal extra eingestellt hätte.


    Gruss

    Frank

    Hallo Günther,


    wie schon selber richtig erkannt löst man so etwas mit Komponenten. Denen kann man auch kleine Bilder als Icon mitgeben so das man direkt erkennt in welcher Komponente man was findet. Wo es da Einschränkungen geben soll kann ich nicht ganz nachvollziehen.


    Das was du suchst ist so nicht möglich.


    Gruss

    Frank

    Bei mir funktioniert das, aber meine CNC ist ja auch viel älter. Möglicherweise hat Homag da etwas geändert. Da kann ich dann leider nicht weiter helfen.


    Gruss

    Frank

    Moin Rudi,


    das die Meldungen nicht ausgegeben werden ist ein reines Weeke Problem, dabei spielt es keine Rolle ob der Haken gesetzt ist oder nicht. Wenn man sich das generierte Programm anschaut so sieht man das die Meldungen als Comment markiert sind und somit von der Steuerung ignoriert werden.

    Abhilfe könnte hier nur Homag Bohrsystem (Weeke) schaffen indem indem sie das im NCWEEKE anpassen. Beim NG40 der Homag Maschinen funktioniert es ja. Ich glaube aber nicht das dort noch etwas passiert weil man auf Dauer nur eine Richtung weiter verfolgen wird, und das wird der NG40 sein.


    Gruss

    Frank

    schau mal ob das hilft


    Grosse Mengen hatte ich bisher nicht gefräst, wenn dann aber immer mit einem ganz normalen DIA Fräser. Wenn man an solche Platten eine Kante anfährt wird da ja auch mit DIA gefügt.


    Gruss

    Frank

    Kommando zurück, ich hatte meinen Schleifigel kopiert und nur die ktr geändert, damit ging es. Nachdem ich von Kennung 1 auf 2 geändert hatte kommt auch der Werkzeugbruch. Ausserdem kann ich bei Kennung 2 überhaupt keine Oszillation eintragen. Diese bleibt aber erhalten wenn man von 1 auf 2 ändert.

    Teste mal Kennung 1 ob es dann geht.

    Hallo,


    keine Ahnung wie das bei den neuen Maschinen ist, bei unserer alten Weeke stehen die Daten für Werkzeugdurchmesser in der MCC>daten>Ipc32.ini. Dort ist angegeben wie gross der Radius sein darf um Werkzeuge direkt neben einander aufzunehmen.


    Gruss

    Frank

    Hallo,


    kannst du mal die ktr hochladen, bzw. selber ansehen. Ich hatte das selbe Problem mit der Kollision. Ursache war bei mir das ich den Non_Cutting Bereich einfach unter dem Fräsbereich hochgezogen hatte. Der grüne Bereich überlagert dann zwar optisch das Stück, es gibt aber trotzdem eine Kollisionsmeldung.


    Gruss

    Frank

    Manuell antasten ist mit einem Homag BAZ ja nicht möglich bzw. würde im Serienbetrieb eh zu lange dauern. Ist der Taster in der Hauptspindel muss das ganze über Funk laufen und benötigt auch einen Empfänger an der Maschine der in die Steuerung eingebunden ist. So aus dem Bauch raus ist da nur eine Lösung von Homag denkbar, meine Meinung.


    Gruss

    Frank

    .wrt kann man schon selber erstellen, man muss sich nur damit auseinandersetzen wie die aufgebaut sind. Grob zusammengefasst wird in der wrt auf eine wrl Datei verwiesen welche die Geometrie enthält. In der wrt kann man noch die Position im Raum der wrl verändern, ebenso der Geometrie der Werkzeugdaten. Das ist gerade bei Aggregaten wichtig. Ich habe da aber auch jedes mal Probleme damit und benötige mehrere Versuche bis es passt.


    Gruss

    Frank


    Moin Rudi,


    bin ich letztens auch durch Zufall darauf gekommen. Ich kann jetzt nur für Weeke sprechen. Dort wird dann ein spezielles Unterprogramm angesteuert, nämlich tvbohr40.cp, was es natürlich nicht auf unserer alten Weeke mit PC85 gibt. Das ist aber kein Problem, man nimmt einfach das tvbohr40, kopiert es und hängt ein .cp an. Als NCWEEKE wird eine Version ab 8.0.2 benötigt weil ältere alle Bohrer zulassen. Bei der 8.0.2 muss zwingend ein Durchmesser gewählt sein für den es auch einen Durchgangsbohrer mit Werkzeugkennung 61 gibt. Schön wäre es natürlich wenn man sich darüber keine Gedanken machen müsste und einen Platzhalter, meinetwegen 0, eingibt. Woodwop sollte dann eine andere Darstellung für die Bohrung wählen und der NCWEEKE nimmt den ersten Durchgangsbohrer der in der Datenbank verfügbar ist. Evtl. könnte man noch eine Abfrage einbauen das die Bohrtiefe nicht grösser dem Durchmesser ist, muss aber auch nicht sein.


    Gruss

    Frank