Posts by duketreiber

    Ganz einfach, du nimmst ein Programm mit Tasche drin und generierst das. Nun gibt es, je nach dem ob gespiegelt oder nicht, im prg Ordner eine oder mehrere Dateien mit identischen Namen aber unterschiedlichen Dateiendungen zur mpr. Die einmal öffnen mit einem Editor. Dort siehst du dann den Code den die CNC abarbeitet. Dort findest du dann auch die Zeile in dem das Unterprogramm der Tasche aufgerufen wird. Bei unserer Weeke steht dort L TAVRT40. Willst du etwas mit eigenem Modus machen hat die Datei im upg Ordner dann diese Endung, z.B. TAVRT40.123. Idealer Weise öffnest du die UPG mit dem Megarepl von Homag dann ist es gleich etwas bunt animiert und man erkennt besser was man macht.

    Bevor du dort etwas änderst immer eine Kopie der original Datei machen!

    Gruss

    Frank

    pfoti

    Ich vermute mal du machst das mit Fräsen mit A-Winkel. Bei einer Homag mag das klappen, bei Weeke nicht.

    Ich kann das mit einem Flex5 und A-Winkel von 90° generieren. Bei einem normalen Fräser mit Kennung 1 kommt ne Fehlermeldung vom NC-Weeke das kein passendes Werkzeug gefunden wurde. Das Problem liegt also darin das die Entwickler das nicht freigegeben haben, warum auch immer.


    Gruss

    Frank

    Entschuldigung, aber eine Freiformtasche ist Müll, die sollte man wirklich nur benutzen wenn es absolut anders nicht zu lösen ist.

    Wer sich mit der Anpassung von Unterprogrammen nicht auskennt erstellt einfach eine variable Komponente. Das sollte jeder hinbekommen der mit Woodwop arbeitet.


    Gruss

    Frank

    MCCBeleg wird versuchen das generierte Programm aus dem prg Ordner zu laden, das löschen der mpr wird nichts bringen.

    Im MCCBeleg unter Extras>Einstellungen kannst du einstellen ob die letzte Belegung automatisch geladen werden soll oder nicht, bei mir ist das immer aus. Ich meine du musst dafür aber als User CNC+ angemeldet sein um das zu ändern.


    Gruss

    Frank

    Hi Fredy,

    das ist aber kein drehbarer Sauger, die haben immer ein 360° am Ende. Die Darstellung in WoodWop passt auch wenn ich in den beiden linken Feldern bei Y 35 mm eintrage.


    Gruss

    Frank

    Hallo Sebastian,

    ich habe eine Variable "f" angelegt in der das Aufmass zum formatieren eingetragen wird. Bei Rohteilaufmass kommt dann f*2 rein und beim Versatzmass f. Bei der Komponente zum Formatieren ist die Bedingung f>0. Das klappt seit Jahren wunderbar.


    Gruss

    Frank


    Format.mpr

    Hallo,

    ich versuche gerade einen 120x50 drehbaren Sauger in ClampEdit und CuptoLED einzurichten (WW7.2). Leider will mir dies noch nicht so ganz gelingen. In der Homag Vorlage ist im ClampEdit nur ein baulicher Versatz in Y von 35 mm angegeben, das kann ja so eigentlich nicht passen weil kein Drehpunkt angegeben ist.

    Lege ich den Sauger selber an und gebe auch eine Drehpunk an ändert sich die LED Anzeige, allerdings passt es überhaupt nicht mehr wenn das Programm gespiegelt wird.

    Kann bitte mal jemand der drehbare Sauger verwendet angeben was bei den 4 verschiedenen Versatzmassen im ClampEdit eingegeben ist, vielleicht auch noch ein Bild vom CuptoLED.


    Gruss

    Frank

    Hallo,

    bei Linien die auf Ebene 0 liegen funktioniert das mit @0, bei Bögen aber nicht.

    Gab es denn bei WW5 schon die Möglichkeit "Fräser nicht winkelig zur XY Ebene"? Ich meine nicht.

    Da musste man doch den normalen Fräser mit Kennung 4 (horizontal fräsen) anlegen. Die CNC denkt dann es wäre ein Schlosskasten Aggregat drin.


    Gruss

    Frank

    Hallo Max,

    das kann nicht sein das im db Ordner nur 4 Dateien sind, bei der PC85 sind es schon über 10 und die PC86 hat noch mehr meine ich.


    Schau mal im Woodwop Ordner nach der ww40.ini, Pfad ist vermutlich C:\Program Files (x86)\HOMAG Group\woodWOP6. Darin gibt es den Eintrag zur h1 Datei > A1Path=C:\MACHINE1\A1


    Unter diesem Pfad die h1 öffnen. Gibt es dort den Eintrag > DBK ./db; Pfad zur Werkzeugdatenbank , befindet sich die Datenbank im Unterordner db. Ist dort ein kompletter Pfad angegeben mit Laufwerksbuchstaben ist dieser entscheidend.


    Gruss

    Frank

    Kein Problem, wenn das Programm generiert wurde liegt im Ordner prg eine Datei mit identischem Namen zur mpr. Die kannst du mit einem Editor öffnen.


    Gruss

    Frank

    Bei unserer Weeke mit PC85 werden immer nicht genutzte Werkzeuge mit Wechsler 1 und Platz 0 belegt. Es sind auch immer alle in der Simulation nutzbar.

    Bei Homag müssen die extra mit Platz -1 belegt werden. Sollte es im WZDBE unter Extras>Einstellungen nicht den Punkt "Beliebig viele Werkzeuge am AV-Platz belegen geben muss in der wz_dbe.ini die Zeile PlaceMinusOne=1 nachgetragen werden.


    Gruss

    Frank

    Venerea

    wenn du die Werkzeuge von überall ändern willst musst du den db Ordner in der h1 als Netzlaufwerk definieren. Dann braucht auch nix mehr kopiert werden weil eh alles auf dem Server liegt, würde ich aber nicht empfehlen. Jeder Hans Wurst kann dir dann vom Büro aus "aus versehen" Werkzeuglängen, Versatzmasse bei Aggregaten und sonst was ändern. Wenn es dann kracht an der CNC ist es aber niemand gewesen.


    Gruss

    Frank

    Hi Max,

    die wz_dbe.bat ist eine sogenannte Batch Datei. Alles was darin steht wird Zeile für Zeile abgearbeitet. Ein Beispiel wie das kopieren auf den Server aussehen kann habe ich ja gegeben. Das ist quasi wie zu DOS Zeiten. Listen mit den möglichen Befehlen gibt es zu hauf im Netzt zu finden.


    Gruss

    Frank

    Dieses Verhalten ist völlig normal wenn man eine Komponente in einen Block legt.

    Genau für diesen Fall wurde doch mal das Feld "Komponenten optimieren" im BlockMakro eingeführt😉


    Gruss

    Frank