Posts by Markus

    Schon etwas lustig bei einer modernisierung im Jahr 2022 kriegt man eine cpu aus 2014, moment 2015 wars

    :D ich wollt es nicht schreiben, da ich sonst von Admin wieder Eine bekomm. :S

    Aber du hast recht, das Aktuellste/Leistungsfähigste was Homag anzubieten hat ist ein 7Jahr alter Prozessor (Stand letzter Woche)

    Hast du da einfach einen zusätzlichen Arbeitsspeicher reingesteckt?
    --das hätt ich auch schon versucht, hat aber leider nichts gebracht. Da es fix definiert ist, wieviel RAM Windows für die Oberfläche bzw. Linux für die Steuerung bekommt. Zumindest konnte das unser externer EDV'ler nicht hinbringen

    Hast du die SSD selbst getausch oder gemeinsam mit Homag?

    Wie macht ihr die Gehrungen? Mir gehts jetzt um 5achs CNC`s ich krieg da mit der säge nie ne perfekte Gehrung bei Decorplatten hin.

    Vor kurzem war mal der Technicker da um die achsen einzustellen dann wurde es besser aber so gut wie beim fräßen sind sie trotzdem nicht.

    Wir schneiden nahezug alle Gehrungen auf der CNC....
    Wo hast du da speziel ein Problem?

    Warum verwendet ihr beim Formatieren nicht die Säge?>>damit hatt man ein perfektes Ergebnis :)

    >4Seitig mit einer DiaSäge formatieren

    -Sichtbarbare Kante mit Versatz
    >Sichbare Kante mit Fase/FügeFräser schlichten+Fase und anschließend noch auf der CNC die Kante schleifen
    So kann ich bei jedem Arbeitsgang mit sehr hohen Vorschüben arbeiten und hab am Ende eine perfekte Kante auf der 3Schittplatte.

    Hallo Alex,
    ich arbeite auch schon mehrer Jahre mit einem CAD/CAM System über SolidWorks.
    Welche Art von Bauteilen möchtest du da exportieren?
    Sollte es igendwie funktionieren, macht es selten Sinn, da die Körper nicht parametrisch im SolidWorks sind.
    Da ist es fast immer rationeller die WoodWop Programme über die CAM Schnittstelle von SolidWorks zu generieren.


    lg Markus

    Ok das ist schön klein hätte ich nicht erwatet.


    Aktuell mach ich das auch immer mit der Säge oder mit einem 60° V-Fugenfräßer.

    Die Säge ist 180mm im Durchmesser also muss die ausfräßung recht groß sein und wird je nach Material auch nicht ganz Sauber.

    Beim V-Fugenfräßer sollte ein recht kleiner Eckenradius sein sonst bleibt was stehen oder man muss öfters mit versatz fahren, was da aber gut ist ich kann auch Ecken einer Tasche ausnehmen.

    Ich mach wähle das Werkzeug je nach Anwendung, alles hat Vor-,und Nachteile.
    Beim 60°Fräser geht bei mir ein Ø25mm ohne das seitlich was stehen bleibt.

    Wie macht ihr das mit dem oszilieren? Die Oszilierlänge wird ja in der Werkzeugverwaltung festgelegt und je nach Werkstückdicke wird dann nicht die ganze Höhe ausgenützt oder es kommt auch ein fehler je nach dicke halt.

    Muss ich jetzt extra eine variable Komponente machen wo ich eine kontur zeichne das die ganze höhe genützt wi

    Ich hab da ein Nebenwerkzeug angeleft, wo eine andere Oszilierlänge eingestellt ist. Im WerkzeugdatenFeld hab ich dann einfach eine kurze Formel fix eingetrage- ab welcher Dicke welches Werkzeug verwendet werden muss