Posts by pfoti

    .....das kann dann auch keiner verstehen der sowieso denkt das man mit einer CNC-Maschine sowieso alles machen kann.

    Servus,


    also prinzipiell kannst du ja alles damit machen.

    Es scheitert doch meistens eh nur am Erstellen der Programme.. :D


    Ist das Beispiel mit den Taschen in WW7 nicht lösbar?

    Ich löse sowas mit Autocad und BPP5.


    MfG
    Pfoti

    ..... komplexe 3D-Modelle erstellen und in mpr umwandeln könnte.

    Servus,


    Also das widerspricht sich.

    Das was du suchst ist entweder ein (vielleicht günstiges) CAD mit dem du die Modelle erstellst und an WW7 übergibst,

    oder du suchst ein CD/CAM System mit dem du ein Modell erstellst und die fertig bearbeiteten Modelle als mpr(!) übergibst.


    IMHO gibt´s für die zweite Variante keine günstigen/kleinen Programme.

    Man sollte hier auch nicht außer Acht lassen, dass das Modell erst mal konstruiert werden muss.


    MfG

    Pfoti

    Servus,


    also unsere Säge ist aus 2017 und hat auch keinen Pause-Knopf.

    Wir müssen auch den Startknopf 2x drücken, damit die Säge selbstständig weiterarbeitet.

    Ansonsten bleibt sie nach dem Anschnitt stehen.

    Dafür gibt´s aber eine Einstellungen irgenwo in den Parametern.


    MfG

    Pfoti

    Servus,


    renault1

    Zum Fräsen einer 3D-Freiformfläche brauchst du keine 5-Achs.


    Ich geben mehreren Leuten Recht:

    TKF

    Einerseits soll eine Sofware natürlich alles was geht selbstständig programmieren,

    dass kann aber manchmal einfach zu aufwendig werden, alle Teile zu konstruieren.

    Da kann dann die Variante von ChrianderBZ schneller oder einfacher sein.

    Ich denke, da sollte man den Weg wählen, der für die jeweilige Situation passt.


    MfG

    Pfoti

    Servus,


    also ich hab kein IMOS und kein homagIX,

    dass aber kein Programm außer WW eine mprx erstellen wird,

    könnte daran liegen, dass es eine XML-strukturierte Datei ist.

    Dafür müsste eine Schnittstelle geschrieben werden, die vermutlich zu teuern sein würde.

    Ausserdem, was soll ein mprx können was ein mpr nicht kann?


    MfG

    Pfoti

    Servus,


    ich hab meinen BPP5 komplett an meine Zeichen- bzw. Denkweise angepasst und verwende zum Erstellen der Layer im ACAD eine Lisproutine, die ebenfalls per Abfrage der einzelnen Werte, die Layer für den BPP erstellt.


    MfG

    Pfoti

    Servus,


    genau aus diesem Grund haben wir einen Schieber oberhalb des Schlauchs eingebaut, der untere maschinen-eigene Schieber bleibt ständig offen (manuelle Umschaltung), der obere öffnet uns schließt. Dann gibts auch das lästige Schlauch-Schnellen nicht mehr..


    CNC_CNC

    Jensen22

    Ich würde, wenn der Schlauch tatsächlich der Grund für das Bewegen des Portals ist, irgendwas ändern. Das kann für den Aufbau der Maschine nicht förderlich sein, wenn oben so stark gezogen wird, das scih das Portal bewegt.


    MfG

    Pfoti

    Servus,


    die Nuten sind im Moosgummi und ca. 1mm tief in der MDF. Die Anschlüsse der Schläuche sind natürlich durchgebohrt. Wir haben da bei jedem Teil einen 12er Steckschlauch angeschlossen und mittels eines Eigenbau-Verteilers an die Vakuumpumpe per 5/4" Schlauch verbunden.

    Der Moosgummi dient hier nicht nur als Dichtung, sondern auch als Rutsch-Schutz, das die kleinen Teile ja gerne dazu neigen...


    MfG

    Pfoti

    Servus,


    was bei Teilen, die nur Kontur gefräst werden auch funktioniert, ist eine dichte Platte (MDF beids. belegt + Kanten) mit 2mm Moosgummi vollflächig zu bekleben, oben mit einem 3mm Fräser Nuten fürs Vakuum reinfräsen und mit ausreichend großen Schläuchen (bei uns 12mm Stecksystem) zu versorgen.

    Vakuumpumpen haben wir 2x140m³, weil wir bei der Anschaffung schon wussten, das die kleinen Systeme für uns nicht reichen.

    Wir haben damit einige hundert Teile von 6x6cm bis 15x15cm gefräst, jeweils aus ca. 80x80cm großen Platten. Mit der Zeit saugt sich der Moosgummi zusammen, dann haben wir in Z zugestellt. Nach 8h war ein solcher Gummibelag auf ca. 0.6mm zusammengesaugt. Über Nacht ist der dann wieder auf 2mm hochgegangen...:)


    Eine andere Lösung ist, den Rastertisch doppelwandig zu bauen.

    Ich hab dazu 3x18mm Birkensperrholz verwendet, die innere Lage ausgefräst, damit sich das Vakuum unter der oberen 18mm Platte vollflächig verteilen kann. Raster mit 25x25 oben rein gefräst, mittig bei jedem 3.Raster ein Gewinde mit M8 rein und die nicht benötigten mit Madenschrauben aus ALU verstoppelt. Damit kann man Teile auch in Freiformen mit der Schnur auslegen. Und dann entweder genau auf Z0 fräsen, oder für Feiglinge auf Z0.1..:D


    MfG

    Pfoti

    Servus,


    also ich verwende bei Schlitzen so oder so nur ein Werkzeug....
    Erst eben alle Schlitze und dann die restlichen Bearbeitungen.


    Wenn doch in der Komponente mehrere Werkzeuge sein müssen,
    dann eben zwei BOOL-Variablen für 1.Durchgang/2.Durchgang anlegen und im BM 2x laden.
    Beim Ersten eben den Haken bei 1.Durchgang, beim 2. den Haken bei 2.Durchgang.
    So erspart man sich die WZ-Wechsel innerhalb einer Komponente.


    MfG
    Pfoti

    Servus,


    ohne hier das Abändern von UPG´s in Abrede stellen zu wollen,
    würde ich für diesen Zweck eher auf eine Konturenprogrammierung setzen.


    Mit einem Startpunkt in _BSZ+1 beginnen und die Mittelpunktsbahn konstruieren.
    Dabei hab ich bei meiner Komponente die Fräsungen bis zur vorletzen um 0.5mm gekürzt,
    damit hab ich verhindert, dass der Fräser am Schlitzende abzeichnet.


    MfG
    Pfoti