Posts by pfoti

    Hi,


    I don´t know your system, but your PC schould have an h1-File. Use the windosws search to find it.
    On my machine it´s in c:\machine1\a1\
    In the h1-file there should be a line starting with GN4.


    Regards
    Pfoti

    Servus,


    [USER="404"]Beppo_V[/USER]
    _CUTTING und _NONCUTTING bezeichnen die Bereich die Schneiden bzw. Grundkörper des Fräsers definieren.
    Diese beiden Namen sind beim Startpunkt der Kontur im Feld 'Name' einzutragen. (bei WW5 im grünen Kreuz)
    Beispiele für Fräser findet man im Ordner mp4/Models3D.


    Probier mal mit den Einstellungen _CUTTING und _NONCUTTING, ob man da vlt. durch übereinanderlegen zumindest die Bereiche eintragen kann.
    Evtl. hilft es schon den einen Bereich der Schneide um 0.1mm größer als den wirklichen Durchmesser einzuzeichnen.


    [USER="6"]HOMAG[/USER]
    Wäre mal eine Anregung, die ktr´s bei Änderungen gleich anzupassen!
    Weil die WZDB die Daten ja eh schon kennt....:)


    MfG
    Pfoti

    Servus,


    ja das kannst du kopieren, nur:
    1.) Beachte, dass die Datenbanken verschiedene Versionen haben können, die dann auch verschiedene Felder haben
    2.) Dein System funktioniert nur, wenn beide Maschinen den selben Werkzeugnummern-Bereich frei haben


    Wie und womit willst du die Datenbanken abgleichen?
    Wie verhinderst du Änderungen an der falschen Datenbank?


    MfG
    Pfoti

    Servus,


    naja, ob der Bogen denn nun einen Radius von 8.1 oder 7.6 hat (im Falle eines 16er Fräsers) wird in der Berechnung eines Anfahrbogens ja nicht die große Rolle spielen....
    Man könnte das ja auch mit einer glob. Variable lösen, die man eben nach dem Ändern der WZDB korrigiert.



    MfG
    Pfoti

    Servus,


    man könnte, falls das mit den Schwesterwekzeugen nicht klappt:


    globale Variable pro Maschine anlegen, z.B.: _masch 300
    die Werkzeugnummern so wählen, dass z.B. zwischen den beiden Maschinen ein Unterschied von 300 ist, z.B. T101/T401
    in den Komponenten die Formel so setzen, dass die Werkzeugnummer bei Maschine2 um 300 erhöht wird. z.B.:101+_masch
    Wir haben dass Problem, dass WEEKE und HOMAG leider noch verschiedene T-Nummern 'freigeben', sodass wir gezwungen sind, Fräser der HOMAG von T101 bis T199 an der WEEKE mit T201 bis T299 anzulegen. Weil ein Schwesterwerkzeug eingentlich die gleiche Nummer mit der .1 usw. hat, oder?



    Die "globale WZ-DB" liese sich auch umsetzen, jedoch ist da etwas Hintergrundwissen und einiges an Zeit notwendig, dass das auch funktioniert.
    Ein weiteres Problem wäre da immer noch, dass die Daten ja erst wieder über die WZDBE auf den beiden Maschinen verändert werden könnten....


    Welche DB-Versionen haben die beiden Maschinen?

    Servus,


    ich verwende das hier in einem extra Batch (C:\machine1\scripts\copy_to_AV.bat)
    Dieses kopiert mir, wenn die beiden AV-PC´s erreichbar sind, die Daten direkt auf die PC´s und zusätzlich als Sicherung auf den Server.
    Somit hab ich die Werkzeuge im WW aktuell, für Woodmotion und den Import ins ext. CAM.



    In der wz_dbe.bat hab ich da nur um folgende Zeile ergänzt:

    Code
    call C:\machine1\scripts\copy_to_AV.bat


    MfG
    Pfoti

    Servus,


    @Frank:
    Du musst schon den ganzen a1-Ordner kopieren,
    ansonsten werden die Maschinedaten nur im WW richtig angezeigt.
    Für Woodmotion oder den WZ-DBE z.Bsp.


    renault1:
    Diese Zeilen sollst du in die wz_dbe.bat im a1-Ordner einfügen.


    @all:
    Besser ist es, ein eigenständiges,ausgelagertes Batch zu starten und dieses aus der wz_dbe.bat aufzurufen.
    Es sollte idealerweise in einem anderen als dem a1-Ordner liegen, um den Kopiervorgang nicht zu unterbrechen, weil es ja während des Kopierens aktiv ist.

    Servus,


    ich würde mal drauf tippen, dass du zur Übergabe einen Punkt, Block oder Kreismittelpunkt verwenden musst.
    Vermutung nur daher, weil ich kein Ausklink-Aggregat habe, aber das Makro einen Konturpunkt verlangt.


    Möglich wäre ev. auch, Konturen zu verwenden, die sich nicht berühren (weil du wahrscheinlich im BPP die Option "Konturen verbinden" aktiv hast)
    und die Konturen mit dem Startpunkt auf die gewünschte Position zu zeichnen.


    Mein Vorschlag wäre aber ein Block, der kann dann auch gleich den Offset C- Wert übergeben..


    MfG
    Pfoti

    Servus,


    ......... Gespeichert, generiert und simmuliert. Alles soweit gut geklappt. Will ich es nun auf der Fräse laufen lassen, so kommt eine Fehlermeldung, weil die Kontur verletzt wurde. Verstehe dies jedoch nicht, weil der Simmulator grünes Licht gegeben hat...........


    wo hast du simuliert?
    Am AV-PC?


    MfG Pfoti

    Servus,


    warum legst du dir nicht einen Ordner im Hauptpfad an (z.B.: _NEU).
    Darin dann deine neue Ordnerstruktur.
    So kannst du die alten und auch die neuen Komponenten verwenden....
    Oder du ersetzt in den mpr (und das funktioniert nur in mpr Dateien!) per Editor den Pfad zu den alten Komponenten!


    MfG
    Pfoti

    Servus,


    du schaffst es nicht, die Formel zu kopieren und anstatt Wert1 und Wert2 deine Fasengröße einzutragen? ;)



    P.S.: Wurde mprx schon mit WW6 eingeführt?
    Du könntst ja aber dein mprx als mpr speichern und hier hochladen, dann könnte ich ja mal sehen, was du vorhast...

    Servus,


    bitte tu dir selbst den Gefallen und bedenke, dass nicht jeder WW7 hat.....


    Die Formel für dein Vorhaben sollte so lauten:


    ARCTAN(Wert1/Wert2)


    Wert1 muss dabei a, Wert2 gleich b eines rechtwinkeligen Dreiecks sein.


    Arkustangens daher, weil Wert1/Wert2 den Tangens von Winkel Beta (zwischen a und c) ergibt.
    Die Arkus-Funktion rechnet diesen in Dezimalgrad um.


    Siehe auch hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Trigonometrische_Funktion