Posts by Gschloar

    Wenn man das Werkzeug richtig anlegt mit den Richtigen werten also Radius, Länge und Nutzlänge kommt dann ein Fehler wenn die Oszilations länge zu lang ist, weil die Stärke des Werkstückes wird ja mit z-maß und Oszilationslänge verrechnet egal ob nun in der Werkzeugverwaltung die Oszilationslänge oder im Makro hinterlegt ist.

    Wenn man jedoch das Werkzeug bei z.b Wechsel nicht korrigiert würde es auch zu einer Kollision kommen wenn die Oszilationslänge nur in der Werkzeugverwaltung hinterlegt ist.


    Gut das mit der Konsole könnte stimmen gibts dafür keine Überwachung? Bei unseres nesting z.b darf man nur 2mm unter Z fahren und bei konsolen könnte das doch dann bei -90mm sein sollte sich doch recht leicht umsetzten lassen da man das ja auch bei anderen Maschienen kann.

    HOMAG

    Moment, wenn ich eine zu kurze Oszillationslänge eingebe hab ich wenig einfach wenig oszillation und wenn ich zu viel Oszilattionslänge eingebe kommt ein Fehler da kann eigentlich nichts passieren.


    Aber stimme Homag da zu das hat nichts mit schwach zu tun das wurde so entschieden und wenn wir das "Problem" nicht ansprechen kann Homag auch nichts ändern.

    Hallo Leute hab da mal ne frage zur einstellung der Drehzahl beim Bohraggregat.


    Und zwar haben wir bei unseren zwei Homag Maschienen das problem das durchgangsbohrungen recht unsauber werden nun haben wir Bohrer gefunden die recht gut funktionieren nur sollten die Bohrer für gute Qualität mit nur 4500 Umdrehungen drehen.

    Leider krieg ich das in der Werkzeugverwaltung nicht geregelt das einige Bohrer mit 4500 Umdrehungen drehen der Rest jedoch mit voller Drehzahl.


    Zuerst vor weck das Werkzeug T1000 Lochreihenbohrer Vertikal steht ja im Grunde für alle Vertikalen Bohrer im Bohrkopf wenn ich da Bearbeitungsdrehzal 4500 mache drehen alle mit 4500 und dann hat ja jede Bohrspindel nochmal eine eigene nummer wo man Radius, länge, Drehzahl usw einstelle kann nur wenn ich da eine andere drehzahl einstelle ändert das nichts bzw. kann je nach einstellung auch ein Fehler kommen.


    Wenn ich jetzt z.b bei Lochreihenbohrung Vertikal die Bearbeitungsdrehzahl auf 4500 U/min mache dann drehen alle auf 4500 auch die Bohrer bei denen ich nochmal hinterlege das die mit 7500 drehen soll.

    Wenn ich jedoch bei Lochreihenbohrung Vertikal die drehzahl auf 7500 mache bei den Bohrern die mit 4500 drehen soll ändere ich das dann auf 4500 natürlich da kriege ich dann immer den Fehler: Drehzahl des Ersatzwerzeugen T1000 überschreitet maximale Drehzahl des unterwerkzeuges T1017......


    Hoffe ich übersehe da einfach was und das lässt sich trotzdem einstellen wie gewünscht.


    grüße Klaus

    Find ich gar nicht, wenn du das Teil eh schon auf der CNC hast machen die ca. 30secunden keinen Unterschied aber die Teile wiederumm mit allen vier seiten an der Tischfräße zu Bürsten vorallem mit oszillation (keine Ahnung ob das überhaubt geht) macht nen sehr Großen Unterschied.

    Hätte da kein problem wenn der Vorschub für oszilation nicht wäre dafür aber die oszilations länge einstellbar wäre im Woodwop.

    Wie macht ihr das mit dem oszilieren? Die Oszilierlänge wird ja in der Werkzeugverwaltung festgelegt und je nach Werkstückdicke wird dann nicht die ganze Höhe ausgenützt oder es kommt auch ein fehler je nach dicke halt.

    Muss ich jetzt extra eine variable Komponente machen wo ich eine kontur zeichne das die ganze höhe genützt wird?

    Bürsten einige von euch auch die flächen auf der CNC?

    Dafür gibts ja ein aggregat frag mich ob das gut funftioniert, bei zu großen Flächen oder bei fronten-Türen die Quer Furniert sind vermutlich ganz Praktisch

    Kommt jetzt drauf an was genau du machen willst weil ganz entscheidend ist wie Kompliziert das Teil wird.

    Und zum 3D zeichnen an sich wird dir kein Beispielprogramm helfen weil da siehst du ja nur wie es Fertiger aussieht und nicht wie man das Teil gezeichnet hat.

    Vielleicht kannst ja genauer beschreiben worum es geht und ich oder ein anderer hat Zeit und kann was programieren.


    Grüße Klaus

    Hallo,

    wo kommt das fett raus? Wenn die Presse selbst Undicht ist schauen worans liegt und wenns am Nippel ist dann könnte man auch mal den Anschluss der presse tauschen

    Hallo,

    an unserer E-310 und N-700 ist das MMR Reporting Programm vorinstalliert nun möchten wir Auslesen wie Lange die Maschienen in einem Jahr Teile Produziert haben um eine genauere Kostenkalkulation für die Maschienenstunden machen zu können.

    Leider können wir nur einen Monat zurückgehen, kann man das irgendwo anders einsehen? Oder wie kann ich das machen?


    Grüße Klaus

    Bei unseren zwei neuen Homag Maschienen (Baujahr2019) beide mit schnellechsel system haben wir das problem das wir durchgangsbohrungen ab 8mm nicht bohren können da wird der Durchmesser auf der eintrittseite größer, auch ein Umbau auf das alte system mit der Madenschraube hat das nicht wirklich verbessert.


    Bei unserer ca.19 Jahre alten Homag Maschiene lassen sich solche Bohrungen noch Bohren zumindest 8mm und 10mm darüberhinaus wirds aber auch Kritisch.


    GerhardG7 solltet ihr eine neue Maschiene bestellen würde ich mich da vielleicht einmal erkundigen denn wie gesagt auch das alte system ist nicht optimal.

    Fals du bereits Durchgangsbohrer verwendest würde ich empfehlen die Bohrer in die spindel eizuspannen.


    Haben das selbe Problem bei uns egal welchen Durchgangsbohrer wir verwenden die eintrittseite wird komplett unbrauchbar, wobei es bei uns nicht nur ausreißt sondern auch das loch größer wird z.b bei nem 10er Bohrer wird das loch ca.10,7 auf der eintrittseite die austrittseite wird eigentlich immer gut.