Posts by Venture5XL_user

    Wenn du in der Werkzeugdatenbank unter Ansicht-Einrichten auswählst erscheint neben dem Feld Daten noch ein Feld Aggregat.

    Dort sind die entsprechenden Versatzmaße und C-Winkel für das Aggregat hinterlegt.

    Diese Daten müßtest du ja von der anderen Maschine dann übernehmen können.

    Der C-Winkel wird 180° anders sein wie bei dem 8mm Fräser.


    Gruß,

    Daniel

    Ich würde es mit einem P-System Fräser von Leuco versuchen.

    Da steht in der Beschreibung zumindest das es gehen soll.

    Ich hätte so einen da,aber extra für so ein Projekt anschaffen ?

    Der wird bei uns genutzt für Multiplex , Sperrholzplatten und Dreischichtplatten.


    Gruß,

    Daniel

    Wenn die erste Kontur passt und die anderen beiden Konturen genau eine Fläche ergeben.

    Dann nimm doch die Werte die du als Unterschied für die zweite und dritte Kontur gewählt hast genau so auch für den Unterschied zwischen erster und zweiter Kontur.

    Dann wandert die dritte Kontur zwar weiter hoch und die Messer stehen dann oben ein Stück über,aber das sollte doch gehen.

    Gruß,

    Daniel

    Ich schreibe das immer bei dem Fräser mit rein.

    z.B.

    20mm DIA Z2 rechts NL30mm Lmax35mm

    So kann man beim Fräser auswählen immer schon sehen was der Fräser kann und wie viel man maximal in eins fräsen kann.

    Aufpassen muss man natürlich trotz dem.

    Aber man muss nicht erst in der Werkzeugdatenbank nachschauen.

    Gruß,

    Daniel

    Ich habe bei unserer 1x die Akkus getauscht.

    Aber das hat nicht lange geholfen.

    Seit dem ist die USV abgeklemmt (schon seit Jahren),ohne irgendwelche Probleme.

    Die ist auch hier wohl nicht so wichtig da das Stromnetz stabil ist,in anderen Ländern gibt es da wohl Probleme.

    Der Rechner wird jetzt jeden Abend ordentlich herunter gefahren und dann die Maschine aus gemacht.

    Und das machen wohl nicht nur wir so.

    Gruß,

    Daniel

    Ich nutze den P-System Fräser nur bei Dreischicht Platten,Multiplex und Massivholz.

    Für Spanplatte ist der etwas übertrieben finde ich.

    Aufmaß 2-3mm und 8m Vorschub (mein ich).

    Wenn es aus der vollen Platte sein soll nehme ich einen 20mm Schruppfräser und gehe mit dem P-System hinter her.

    Gruß,

    Daniel

    Bei uns wurde mal ein Programm außerhalb von dem belegten Platz abgefahren.

    Es sollte auf Platz 8 gefräst werden,das Programm wurde aber vor den Anschlägen und links daneben gefräst.

    Als wenn das Teil in x und y gespiegelt worden wäre.

    Da ist nichts passiert,es war an der Stelle ja nichts im Weg,aber das sah schon sehr komisch aus.

    Gelegen hat das an einem zu langen Programm Namen.

    Das gleiche Programm unter einem kürzeren Namen gespeichert lief problemlos.

    Es ist schon richtig das eine Schablone auch nicht die Lösung ist.

    Am besten hat man genügend schmale / kleine Sauger die man flexibel einsetzen kann.

    Das ist aber auch ein Kostenfaktor,wenn man viel kleine Teile hat rechnet sich das aber.

    Man kann da auch eigene Lösungen entwickeln auf der Basis von defekten Saugern.

    Hier mal ein Beispiel mit Schmalz Innospann Sauger Cups.

    Nachteil ist natürlich das die Sauger Positionierung diese Sauger nicht kennt.

    Gruß,

    Daniel

    Mit Schablone meinte ich eine z.B. 19mm MDF mit Grundierfolie die oben eine oder mehrer Tasche bekommt (kleiner wie das Bauteil).

    Da wo Sauger drunter sind kommen dann Löcher in die Platte das das Vakuum nach oben in die Tasche kann.

    Die Taschen bekommen dann noch am Rand eine Abdichtung mit einer Moosgummi Schnur.

    Jetzt Kannst Du das Werkstück mit der Schablone ansaugen und auch durch das Werkstück in die Schablone fräsen (nur eben nicht in die Tasche hinein.

    Wenn du so eine Schnur benötigst schick mir eine PN.

    Gruß,

    Daniel

    Das wird an den Werkzeugdaten liegen.

    Ein Sägeblatt hat ja immer eine Schnittbreite und eine Stammblattstärke.

    Daraus ergibt sich dann ja auch der Zahnüberstand.

    Dieser Zahnüberstand ist je nach Sägeblatt unterschiedlich (auch wenn die Schnittbreite eventuell gleich ist).

    Es kann natürlich auch sein das die Daten vom Sägeblatt alle richtig eingegeben sind,aber die Werte der Sägeblattaufnahme nicht 100% passen.

    Gruß,

    Daniel