Posts by GerhardG7

    Das Problem ist aber nicht nur das der Bohrer in der Aufnahme "wackelt" sondern auch das man eine Hubspindel hat die Konstruktionsbedingt etwas Spiel haben muss. Wer das Schnellwechsel System ständig benötigt hat eh einen zu kleinen Bohrkopf gekauft. Ich hätte auch nichts gegen eine Befestigung mittels Madenschraube einzuwenden.


    Gruss

    Frank

    unser Bohrkopf ist groß genug, aber beim Boher wechseln habe ich das problem dass der Bohrer festsitzt, teilweise der Spannmechanismus nicht los lässt, bedingt durch Staub der sich dahinter festsetzt?

    Manche Bohrer beim einwechseln, "fallen rein" und andere wiederum bekommt man fast nicht rein.

    und das nachjustieren der eingeklebten Halteschrauben ist auch ein ...

    Ja, haben mit den Vollhartmetall Mosquito Bohrern von Leuco auch die besten Erfahrungen gemacht.

    das mit den einspannen in die HSK Spindel, stimmt auch, da das Homag Schnellwechsel Bohrer System ein ... ist (das Stellschrauben nachjustieren nach dem nachschärfen, die Toleranz bei der Bohrerspannung, manche Bohrer "wackeln", und manche Bohrer kann man nur mit der Zange und etwas Kraft besonders nach längerer Zeit wieder herausnehmen, evtl. bedingt durch Staub der sich hinterm Bohrer im Spannsystem festsetzt) nur bei Lochplatten würde es bei Rasterbohrung ewig dauern.

    bei unserer nächsten Maschine müssen wir nachfragen ob wir überhaupt dieses "langsam- Schnellwechselsystem" vom Bohrkopf weglassen können, finde das früher mit den seitl. Wurmschrauben viel viel Besser und präziser!

    Moin,

    wenn du nur den Eintauchvorschub ändern willst ist das recht einfach. Es gibt mehrfach Stellen mit FP123/3. Entweder die schnell und schlampig Version und das /3 entfernen oder du änderst die Stellen in FP1234 und legst ganz am Anfang eine neue Zeile an mit P1234=P123. So kannst du später schnell andere Vorschübe angeben ohne im ganzen Code wieder etwas änder zu müssen.

    Super, Danke!

    Danke, habe ich mir auch schon mal überlegt, nur muss ich mich erst mal mit den Daten in der .tech_vta vertraut machen, wie und was dort berechnet wird, und wie und was man ändert.

    Oder hast du infos zu dieser Berechnung in der Datei?

    Ganz einfach, du nimmst ein Programm mit Tasche drin und generierst das. Nun gibt es, je nach dem ob gespiegelt oder nicht, im prg Ordner eine oder mehrere Dateien mit identischen Namen aber unterschiedlichen Dateiendungen zur mpr. Die einmal öffnen mit einem Editor. Dort siehst du dann den Code den die CNC abarbeitet. Dort findest du dann auch die Zeile in dem das Unterprogramm der Tasche aufgerufen wird. Bei unserer Weeke steht dort L TAVRT40. Willst du etwas mit eigenem Modus machen hat die Datei im upg Ordner dann diese Endung, z.B. TAVRT40.123. Idealer Weise öffnest du die UPG mit dem Megarepl von Homag dann ist es gleich etwas bunt animiert und man erkennt besser was man macht.

    Bevor du dort etwas änderst immer eine Kopie der original Datei machen!

    Gruss

    Frank

    bei unserer BMG512 5Achs gibt es keine TAVRT40 sondern eine.VS.VTA und da ist dies nicht so einfach, denn dieses upg bezieht seine grundlegenden Fräsbahnen wieder aus einem anderen darin aufgerufenen Unterprogramm, kennt sich da auch wer schon aus!?

    Danke, evtl. könntest mir mal unsere ini Datei abändern?

    Hallo!

    Ist es denn möglich die ini. Übernahmeprofildatei vom DXF Import Basic so zu erweitern dass mehrere Parameter z.B: Zustelltiefe usw. mitübergeben werden!?? oder ist das nur mit der Professionel version möglich?

    Und kann man mit der Basic Version auch an geweissen Punkten in Autocad Unterprogramme mitübergeben, dass im Woodwop an diesen Stellen eine Komponete eingefügt wird??

    Danke!

    welche Woodwop Komponente nutzt ihr eigentlich? die lamello_v1 oder die lamello_4s_45?

    ist das gespiegelte Fräsen damit auch möglich? auch gespiegelt bei Clamex in der Gehrung?

    Danke!