Posts by schlager

    Wir haben auf unserer BMG 311 die bestehende Festplatte geklont

    und auf eine SSD ausgetauscht.

    Läuft seither wesentlich schneller.


    Das selbe haben wir auch auf einer BHX200D gemacht. Dort hat es nicht

    funktioniert. Die Maschine spuckte während des Bestriebs massenweise Fehlermeldungen aus.

    Wir haben wieder die Originalfestplatte eingebaut.

    Auch unsere BMG 311 bekam ein Softwareupdate auf Woodwop 7.2 und

    der PC ist seither noch langsamer.


    Der Homag Monteur hat mir erzählt das in neuen Maschinen

    SSD's verbaut werden.


    Laut seiner Aussage wäre es möglich die bestehende Festplatte zu klonen

    und eine SSD einzubauen...

    Do you mean the backup harddisk you plug to the USB Port on your machine?


    Here you can use any other harddisk.

    Format to FAT32

    Important: the harddisk name (label) must be HGUSB_BACKUP

    Then it will work....

    Yes, we use this function.
    It's useful when you want to get better results in case of lower waste.
    Sometimes you get also lower cutting time.
    We optimize from 900 up to 2500 pieces in one optimization


    If you want to know if it's useful for you, you should try different settings.
    What's important for you? Save cutting time or low waste?

    Wir sind gerade dabei unserer BHX055 die Teilevermessung in X beizubringen.
    Das habe ich jetzt in einer Testumgebung probiert und funktioniert auch schon soweit
    nach folgendem Schema.


    1. Messfahrt programmieren
    2. bei den nötigen Bohrungen die Messabhängigkeit aktivieren.


    Bin nun auf der Suche nach einer für mich einfacheren Variante.


    Das Unterprogramm t3xms40 ( wurde auf .txt umbenannt - sonst kein Upload möglich)
    macht ja die Vermessung. Dort wird auch ein Messwert ermittelt.


    Ich möchte diesen Messwert gerne ins MPR Programm übernehmen und einfach auf die
    programmierte Teilelänge aufrechnen. Würde mir gerne den Aufwand erspare in den ganzen
    Bausteinen die Messabhängigkeit zu setzen.


    Hat hier jemand Erfahrung mit solchen Sachen?
    Verhält sich auch auf einer BHX 200 gleich soweit ich sehen konnte.


    Beiliegend auch ein einfaches Programm mit zwei Bohrungen zum Probieren.

    Die Lösung mit der USB Platte funktioniert sicher. Der Nachteil an der Geschichte ist das da für
    unseren ganzen Maschinenpark schon einige Festplatten zusammenkommen und die Medien auch
    kaputtgehen können. Weiter stellt sich die Frage nach einem sicheren Lagerplatz.


    Ich habe jetzt die Sicherungen von der Festplatte einfach auf den Server verschoben.
    Wenn nötig kopiere ich die Daten einfach wieder zurück auf die Festplatte.
    Das funktioniert auch und ich habe die Daten absolut sicher und mehrfach redundant
    verwahrt.


    Vielleicht bietet Homag ja in Zukunft eine passende Lösung ohne Umwege an.

    Aktuell kann man einzelne Datensicherungen auf einen selbst gewählten
    Ort speichern. z.: Sicherung Konfigurationsdaten


    Macht man eine PC 1:1 Sicherung geht das nur auf eine externe Festplatte die
    am USB Anschluss steckt und auch einen entsprechenden Namen haben muss.


    Ich würde diese Sicherung gerne direkt auf unseren File Server speichern.


    Kennt jemand eine Möglichkeit dies so zu realisieren?

    Hallo!
    Das Problem ist gelöst.
    Die Variable kann als NC Text im Hauptprogramm gesetzt werden und wird dann
    im jeweiligen Unterprogramm abgefragt und entsprechend behandelt.
    Wichtig: Die Variable am Programmanfang mal mit Wert 0 initialisieren.


    Beim aktuellen Programm wird der STOP folgendermaßen behandelt:


    1. Bearbeitung Unterseite und Oberseite mit STOP auf der Einlaufseite
    2. Bearbeitung nur Oberseite ohne STOP - Das Werkstück wird fertig auf der Auslaufseite ausgebracht


    Beiliegend Programm und Unterprogramm
    tstop40.mpr auf tstop40.fs umbenennen


    Bis hierhin mal herzlichen Dank für euren Input und noch ein schönes Wochenende
    mfg
    Franz

    Guten Morgen!
    Vielen Dank. Du hast recht. Ich habe mich bisher nicht mit solchen Unterprogrammen beschäftigt
    und bin mir durchaus bewusst was man da anrichten kann. (Programmiere seit 25 Jahren....)
    Darum frage ich hier ja lieber.
    Warum ich so eine Lösung anstrebe? Ich habe mal das Originalprogramm hochgeladen.
    Das ist etwas umfangreicher.
    1. Hier werden Teile je nachdem welches Maß sie haben auf einer Seite bearbeitet oder auch nicht
    z. B.: Dübelungen werden nur bei kleineren Teilen gemacht, Größe Stücke
    werden nur gebohrt/ gefräst - gedübelt anschließend auf einem Dübelautomaten
    2. Die Bearbeitung ist auch davon abhängig was für den Auftrag benötigt wird
    3. Teile werden nach Dimension stehend oder gedreht bearbeitet


    Meine Anforderung ist das wenn der Teil auf der Unterseite bearbeitet wird das STOP Programm
    ausgeführt wird. Wenn unten keine Bearbeitung gemacht wird wird der STOP nicht benötigt.


    Das möchte ich gerne erreichen. Den STOP mit Bedingungen zu verriegeln erscheint mir
    aufgrund des Programmumfang sehr aufwändig bis unmöglich.
    Bin aber gerne für Ideen offen....


    mfg
    Franz

    Servus!


    Die Variable wird im Programm für die untere Bearbeitung gesetzt - siehe NC Text
    im Woodwop Screenshot
    Wenn die untere Bearbeitung nicht benötigt wird bleibt auf die Variable auf 0
    So der Plan. Wie bereits erwähnt gibt es jede Menge Bearbeitungen für die Unterseite.
    Somit ist die Steuerung des STOP über eine Bedingung im Woodwop sehr aufwändig
    Dieses Programm ist nur eine abgespeckte Version.
    Das modifizierte STOP Unterprogramm habe ich mit Extension .MPR hochgeladen.
    Wollte nicht anders gehen - keine Berechtigung. Hat normalerweise .FS am Ende
    Da ich Bei Unterprogrammen kein Spezialist ist bin wäre es toll wenn sich das mal wer ansehen könnte.
    Vielen Dank
    Franz


    Hallo! Dankeschön!
    Einen Stop fix oder auch über eine Bedingung zu setzen ist eigentlich nicht das Problem.
    Der Stop sollte nur kommen wenn eine Bearbeitung auf der Unterseite des Teiles gemacht wird.
    Das möchte ich aber nicht über eine Bedingung machen weil sich die Auswahl dazu im Originalprogramm
    sehr komplex gestaltet. - sind viel mehr Einträge als hier im Testprogramm


    Wenn möglich würde ich es gerne so machen wie im angehängten Programm.
    Wird eine Bearbeitung unten gemacht wird anschließend ein Parameter gesetzt der dann
    das Stop Unterprogramm (natürlich passend modifiziert) entsprechend beeinflusst.

    Hallo,
    warum willst du denn den NC-Stopp erst auf Unterprogrammebene ausschalten und machst das nicht direkt mittels Bedingung in WoodWop?


    Eine eigene Variable wie V.P.TEST kannst du nicht anlegen. Es gibt allerdings die Möglichkeit ENV_DATA anzulegen und kannst dieser einen Wert mitgeben den du dann in sämtlichen Unterprogrammen nutzen kannst. Macht aber irgendwie keinen Sinn wie bereits anfangs geschrieben.


    Gruss
    Frank


    Hallo!
    Danke für deine Antwort.
    Unsere Maschine wird mit Daten aus dem ERP System gespeist. Je nachdem was benötigt wird werden Daten übergeben.
    Im beiliegenden Programm gibt es einen Bereich für die Bearbeitung der Unterseite und darunter den Bereich für die Oberseite.


    Wird an der Unterseite bearbeitet muss der Teil nachher zum Einlauf zurück, wird dort gewendet und dann an der Oberseite bearbeitet.
    Wenn an der Unterseite keine Bearbeitung erfolgt kann der Teil gleich nach dem Bearbeiten der Oberseite ausgefördert werden.
    Den Stop möchte ich dahingehend steuern das wenn an der Unterseite bearbeitet wird eine Variable gesetzt wird die dann das Stop Unterprogramm
    beeinflusst.


    Das Programm habe ich zur besseren Übersicht verkleinert. Es gibt hier wesentlich mehr Bearbeitungen


    mfg
    Franz

    Guten Tag!
    Ich möchte gerne das STOP Unterprogramm dahingehend verändern das der Stop nur
    ausgeführt wird wenn eine Variable einen gewissen Wert (z.B.: 1) enthält.


    Gibt es Unterlagen welche Variablen man beschreiben oder auch selbst definieren
    kann? Oder auch generell Unterlagen zur Programmierung von Unterprogrammen?


    Z.B.: V.P.TEST=1