Announcement

Collapse
No announcement yet.

Dichtungsnut Haustüre fräsen. !!!Hilfe!!!

Collapse
X
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • Dichtungsnut Haustüre fräsen. !!!Hilfe!!!

    Einen sonnigen guten Morgen liebe Forenmitglieder!

    Wir haben folgendes Problem beim fräsen der Dichtungsnuten von Haustüren. Wir haben ein Sägeblatt mit einem Durchmesser von 150mm und einer Dicke von 4mm als horizontalen Fräser in die Werkzeugdatenbank eingegeben. Nun soll der Fräser quasi 4-Seitig die Dichtungsnuten bearbeiten. Sprich alle 4 Seiten wurden in den verdrehten Koordinatensystemen mit einem Konturzug versehen. Jetzt zum Problem: Alles beginnt wunderbar, nur sobald der erste Konturzug abgefahren wurde, fährt der Fräser aus der Nut heraus... (noch gut soweit), doch dann fährt er nach unten und sitzt dann mit unseren Bohraggregaten auf dem Türblatt auf und schaltet ab!!! Warum fährt der Fräser nach unten um dann wieder hochzufahren? Der nächste Konturzug befindet sich ja genau auf der gleichen Höhe, nur eben halt auf dem nächsten Koordinatensystem. Im Leerlauf funktioniert das ja alles Prima! Doch genau die Fahrt nach unten führt halt mit Werkstück zur Kollision. Verschiedene An-und Abfahrmodis ändern auch nichts an dem Problem. Wer hat Erfahrung mit diesem Phänomen, bitte um Hilfe. Sonnige Grüße aus dem Allgäu, Christian.

  • #2
    Servus,

    Eine Dichtungsnut verläuft doch horizontal, oder?
    Dann einfach eine Kontur auf dem 00-er Koordinatensystem anlegen und als "normale" Fräsung programmieren.
    Das Sägeblatt ist in diesem Fall als normaler Fräser umfangschneidend anzulegen.
    Bei An- bzw. Abfahrt musst du aufpassen, dass du entweder seitlich oder tangential anfährst.

    MfG
    Pfoti

    Comment


    • #3
      Originally posted by pfoti View Post
      Servus,

      Eine Dichtungsnut verläuft doch horizontal, oder?
      Dann einfach eine Kontur auf dem 00-er Koordinatensystem anlegen und als "normale" Fräsung programmieren.
      Das Sägeblatt ist in diesem Fall als normaler Fräser umfangschneidend anzulegen.
      Bei An- bzw. Abfahrt musst du aufpassen, dass du entweder seitlich oder tangential anfährst.

      MfG
      Pfoti
      Danke erstmal Pfoti für Deine Antwort!
      Du hast schon recht, das eine Dichtungsnut horizontal verläuft!
      Du meinst also das wir das Sägeblatt als normalen vertikalen Fräser anlegen sollen und somit quasi alles von 000 programmieren sollen?
      Theoretisch leuchtet mir das ein! Mal sehen wie das mit unseren Variablen machbar ist!? Dennoch verstehe ich nicht warum er das Verfahren in der Z Achse durchführt nach erstem Konturzug!? Das müsste doch dennoch funktionieren!?
      Sonnige Grüße, Christian.
      Last edited by Chrische; 05-06-18, 11:24.

      Comment


      • #4
        Servus,

        naja, du programmierst einen Konturzug auf einem verdrehten KS ,fährst dann um 90° zur Kontur, weil du ja eine hor. Fräsung drauflegen musst, und eigentlich steht doch der Motor, wie bei jeden "normalen" Fräsung auch...
        Hier werden also 2 KS gegeneinader verrechnet, wobei mich wundert, dass der PP das überhaupt akzeptiert.

        MfG
        Pfoti

        Comment


        • Chrische
          Chrische commented
          Editing a comment
          Guten Morgen Pfoti!

          Du hast vollkommen Recht! Ich denke der Schwachsinn begann damit, dem Sägeblatt vorzugaukeln es sei ein horizontales Winkelaggregat. So ist es jetzt natürlich auch wesentlich leichter zu programmieren. Nur gut das ich nicht derjenige war der darauf kam das Werkzeug so anzulegen. ;-) Aber Nobody is perfect. Danke jedenfalls Pfoti! Have a nice day. Grüße aus dem sonnigen Allgäu.

      • #5
        Really your post is really very good and I appreciate it. It’s hard to sort the good from the bad sometimes.You definitely put a new spin on a topic thats been written about for years.
        Welcome to wuxiaworld, the best place for reading chinese wuxia, korean wuxia and more fantasy fiction on internet

        Comment

        Working...
        X